Badische Zeitung vom 16.05.2014

6. März 2016

Webstühle rattern wieder

Auf dem ehemaligen Wehra-Areal hat sich eine kleine Schweizer Textilfirma angesiedelt.

  1. Christoph und Wolfgang Eckert (rechts) finden Gefallen an den Webstühlen auf dem ehemaligen Wehra-Areal. Foto: hrvoje miloslavic

WEHR. Bei so mancher Gelegenheit kommt einem der Niedergang Wehrer Textilindustrie wieder schmerzlich zu Bewusstsein. So könnte es auch heute Abend werden, wenn um 19 Uhr im Stadtmuseum Wehr die Ausstellung „Wehra AG 1872-1991“ eröffnet wird. Ganz und gar neue Töne sind nun aber von Wolfgang und Christoph Eckert zu vernehmen. Ausgerechnet auf dem ehemaligen Wehra-Areal sollen ab dem Sommer wieder Webstühle surren und rattern.

Eine Renaissance des Textilstandortes Wehr ist zwar nicht zu erwarten. Die Ansiedlung der Schweizer Spezialweberei „Frotteeland“ im Wehra-Areal in der Todtmooserstraße hat aber zweifellos eine gewisse Symbolkraft. Entsprecht erfreut über den gewerblichen Neuzugang zeigen sich die beiden Hausherren, Eigentümer Wolfgang Eckert und dessen Sohn, Geschäftsführer Christoph Eckert.

„Das freut uns unwahrscheinlich“, begeistert sich Eckert Senior. „Die Textilindustrie in Wehr ist also durchaus noch existent“, fügt er hinzu. Frotteeland produziert in erster Linie Handtücher, Badetücher sowie Bademäntel. Sie hat aber auch T-Shirts, Jacken und Damenunterwäsche in ihrem Produktsortiment. Der erste Webstuhl sei bereits über die Osterfeiertage angeliefert worden, erklärt Christoph Eckert. Drei weitere Webstühle werden folgen. Insgesamt wird die kleine Spezialweberei 400 Quadratmeter im Wehra-Areal beanspruchen. Immerhin entstehen so sieben neue Arbeitsplätze in der Stadt.

suprcomonlineshop

Erstellt mit
Jetzt kostenlos
Shop eröffnen

 Einloggen

 |Ausloggen

 | Adminbereich| Ausloggen

suprS